8.Mannschaft

Nächste Turniere in der Region

15.3. Nürnberger-Blitz-EM (3)
bei SC Noris-Tarrasch Nürnberg
30.3. Bayrische Blitz-EM (Frauen)
bei SC Noris-Tarrasch Nürnberg
16.4.-20.4. Bezirks-EM
bei DJK Falke Nürnberg
20.-23.6. 30.Seebach-Open
in Großenseebach

K2 Runde 6 So schön kann verlieren sein

Kategorie: 8.Mannschaft  201 hits

Die Angst des Mannschaftsführers vor dem Elfmeter - nein, vor den Anforderungen der höheren Mannschaften - daran werde ich mich wahrscheinlich nie gewöhnen, auch nicht in der 6.Runde der Kreisliga 2018/19.

Am Mittwochabend berichtete ich meiner Gattin überschwänglich 3 Dinge, die mich gerade glücklich machen:

  • meine Firma hat mir zum möglichen vorzeitigen Ruhestand ein Angebot unterbreitet, das ich nicht ablehnen werde - smile 1

  • ich habe mich bei NN/NZ als Samstags-Blitz-Austräger beworben, damit mir in Zukunft nicht so langweilig ist, wenn das Angebot in Bälde beginnt und habe eine Zusage - smile 2

  • wir schicken eine komplette 8.te Mannschaft gegen die starke 6.te von Noris-Tarrasch ins Rennen - smile 3

Meine bessere Hälfte (ist sie charakterlich wirklich, gewichtsmäßig aber nur mit 2 von 3 meiner Pfunde) passt wie immer besser auf als ich und belehrt mich liebevoll und mit Geduld - wards ner erschd amohl ab.

Warum haben Frauen immer recht, das versteh ich auch im 25.ten Jahr verheiratet sein noch immer nicht. Bis eben war die Mannschaft noch vollzählig, jetzt kommt es dicke:

Schaller, Walisch, Belich, Ibranovic, Sargsyan und Erlbeck sind krank, in Urlaub oder können nicht.

Ludwig, Scheitler, Mager und Aubaret müssen an die 7. abgegeben werden.

So werden aus 17 Spielern 7, und (Déjà-vu) das stand so wörtlich bereits im letzten Spielbericht:

Also der 1. Punkt kampflos für die Gegner: 1:0

Schachfreund Zaudtke bekommt nicht zum ersten Mal einen geschenkten Punkt, sei es ihm gegönnt.

Zaudtke, Friedrich Wilhelm (1463) gegen unbesetzt 1:0

Der im Vorfeld recherchierte Wertungszahl-Durchschnitt verheißt nichts Gutes, aber das ist ja auch nix neues mehr: 1556 zu 1361 für den 10 er Ø.

Ich lasse mir die Laune nicht verderben und motiviere meine Mannschaft auf die Ansage - die Tarrascher sind aber sehr gut - mit der Schachweisheit Nr. 2 - auch bessere können verlieren.

Wir beginnen pünktlich in doppelter Unterzahl, denn Robert hat den Start um 19:30 Uhr verpennt und kommt reichlich später, das hebt meinen Mannschaftsführerblutdruck in neue Höhen.

Immer wenn ich denke, es kann nicht schlimmer kommen, kommt es genauso, nämlich schlimmer: nach nicht mal einer Stunde meldet Marco, dass er verloren hat.

Deysenroth, Patrick (1615) - Weidinger, Marco (1495) 2:0 Kopf hoch, Marco.

Kurz darauf will Desider einen neuen Rekord für meinen Blutdruck:

Kost, Andreas (1562) - Schiesser, Desider (1460) 3:0 Nächstes Mal gibt es eine neue Chance, Desider.

Mein Brettnachbar zur rechten, Hendrik - steht besser, kämpft und ich staune, er wird nicht schlechter, im Gegenteil - das motiviert mich selber zu einem starken Duell, da bietet Hendrik ein Remis an.

Göttlicher, Gerhard (1524) - Holzheimer, Hendrik (1298) 3 ½: ½ Toll gemacht, weiter so, smile 4.

Jetzt drehe ich auf - mein Blutdruck sinkt dadurch nicht, aber gegen meinen Gegner spiele ich unkonventionell, d. h. frech und ohne Respekt - Gleichstand mit leichtem Plus für mich (meine Einschätzung). Jetzt kommt mir die Schachweisheit Nr. 1 in den Sinn - eine Gewinnstellung zu gewinnen ist schwer und ich biete nach einem guten 25. Zug, der den gegnerischen Angriff pariert, einem besseren Gegner (über 250 DWZ mehr) mit fester Stimme ein Remis an und warte gespannt.

Stephan holt seinen Mannschaftsführer ans Brett, Carlos analysiert und nickt sein OK dazu - schau an, so schlecht stehe ich also wirklich nicht.

Umrath, Stephan (1528) - Steindl, Horst (1269) 4:1 bassd scho, ich bin zufrieden, smile 5.

Und die Überraschungen werden nicht weniger, ich denke langsam, Wunder gibt es immer wieder - Katja Epstein, nein Robert Weidenhöfer kommt zu mir und fragt, ob er das Remis-Angebot seines Gegners annehmen dürfe.

Meine Mannschaft steht auf dem vorletzten Tabellenplatz und spielt heute gegen den granatenstarken bisherigen Tabellenzweiten - da gibt es für mich kein Zögern - Ja und nochmals Ja.

Corral, Carlos (1893) - Weidenhöfer, Robert (1522) 4 ½: 1 ½ Spitze, gerne mehr davon, smile 6.

P.S. Ich musste Carlos nach der Analyse versichern, diesen Bericht wahrheitsgemäß zu verfassen, denn nach eigener Aussage hatte er heute keine Ideen, jeder seiner Züge ein Treffer (Sarkasmus) und Robert stand sogar auf Gewinn.

Aber: nochmal Schachweisheit Nr. 1 in den Sinn - eine Gewinnstellung zu gewinnen ist schwer; toll gemacht, Robert.

Da zählen für mich Einzelergebnisse und nicht der zumindest unwahrscheinliche Mannschaftssieg.

Weiter geht es, als wollte meine Mannschaft mich im Vorfeld beschenken, dabei feiere ich erst im Sommer das 145jährige Jubelfest (meinen 60.sten Geburtstag + den 60.sten meiner liebsten Gemahlin + unsere Silberhochzeit = 145); Hakim, der schlampige Schreiber und Schachblitzer, hält Wort, nachdem ich ihn eindringlich belehrt hatte, langsam zu spielen; er hatte mir zu Beginn nicht versprochen, langsam zu spielen, aber heute zu gewinnen und macht sein Versprechen mit wenigen Minuten Verbrauch gegen zwei Stunden seines Gegners auf der Schachuhr wahr.

Klein, Markus (1456) - Majid, Hakim (1342) 4 ½: 2 ½ Super, weiter so. Wenn Du gewinnst, kannst Du so schnell spielen, wie Du willst, smile 7.

Und last but not least:

Roman - der bis heute frustrierte und umso beharrlicher kämpfende - Barnowski spielt sein ganzes Durchhaltevermögen, seine Engelsgeduld und seine Finten, Tricks und Bauernfängereien aus (so möchte ich auch spielen können) und gewinnt langsam, aber souverän.

Thoma, Dirk (1568) - Barnowski, Roman (1382) 4 ½: 3 ½ Spitze, jetzt geht es wieder aufwärts, Roman.

Das ist jetzt smile Nummer 8, so schön kann verlieren sein - das ist der schönste Nichtgewinn meiner Mannschaftsführerlaufbahn.

6. Runde am 22.02.19
1 SC Noris-Tarrasch Nürnberg 6 DWZ - SW Nürnberg Süd 8 DWZ 4½ - 3½
1 1 Corral, Carlos 1893 - 1 Weidenhöfer, Robert 1522 ½ - ½
2 2 Deysenroth, Patrick 1615 - 2 Weidinger, Marco 1495 1 - 0
3 3 Kost, Andreas 1562 - 3 Schiesser, Desider 1460 1 - 0
4 4 Thoma, Dirk 1568 - 4 Barnowski, Roman 1382 0 - 1
5 5 Göttlicher, Gerhard 1524 - 5 Holzheimer, Hendrik 1298 ½ - ½
6 6 Umrath, Stephan 1528 - 7 Steindl, Horst 1269 ½ - ½
7 7 Klein, Markus 1456 - 11 Majid, Hakim 1342 0 - 1
8 10 Zaudtke, Friedrich Wilhelm 1463 -       + - -
Schnitt: 1576 - Schnitt: 1395  

Weiter geht es in 4 Wochen, am 22.03. zuhause gegen Zabo-Eintracht 4.

Jungs - ihr habt alles gegeben, danke für euren Einsatz.