2014/15

Nächste Turniere in der Region

12.-14.4. 37.BSGW-Open
in Sporthalle SC Eltersdorf
16.4.-20.4. Bezirks-EM
bei DJK Falke Nürnberg
20.-23.6. 30.Seebach-Open
in Großenseebach

Zweite Mannschaft verliert bei Bavaria Regensburg 6:2

Kategorie: 2.Mannschaft  1567 hits

Petrov 2014Tja, was soll man sagen...

Wir mußten kurzfristig Klaus in der 8.Runde der Regionalliga Nord-Ost am 15.3.2015 an die Erste entleihen und konnten weiterhin durch Verhinderung diverser Ersatzspieler, sowie diverser Ersatzspieler, die die max. Anzahl von Einsätzen absolviert haben, nur zu siebt (7!) die Fahrt nach Regensburg antreten.

Hinzu kommt dass ich am Abend zuvor alle Spieler darüber informierte dass ihre Vorbereitungen für die Katz' waren und alle ein Brett nach vorne rücken...

 

Wir (Peter, Oliver, Erwin, :) ) fuhren also mit zwei Autos und zwei Ersatzspielern (Helmut Luther und Mikhail Petrov) in Richtung Regensburg.

Nach Spielbeginn mussten wir allerdings feststellen dass der verhoffte "Siebte" (Alias: Irfan und seines Zeichens "Selbstfahrer") nicht anwesend war. Auch der Gedanke dass Er meist "relativ" spät erscheint, meist laufen bereits die Uhren, zeigte keine Besserung und das Unwohlsein steigerte sich.

 

Die Zeit verging und Irfan tauchte einfach nicht auf. Eine Stunde war vorbei und es stand dadurch 2:0

Eigentlich war der Wettkampf schon vorbei, bevor es richtig losging.

Irgendwie hatten sich aber unsere Kräfte mobilisiert, so hatte es jedenfalls den Anschein, den die erreichten Stellungen waren durchaus ausgeglichen, wenn nicht sogar vorteilhaft (wenn auch in Nuancen)

 

Aber es ist im Schach eben nichts schwieriger wie einen Vorteil umzusetzen, geschweige ihn auch im weiteren Verlauf zu behalten.

 

So kam es dann auch.

Unsere Kontrahenten, immerhin mit 2 IMs an den ersten beiden Brettern,  hielten dagegen und spielten auf Zeit. (Wenn man das so sagen kann)

Sie hielten dagegen, gaben sich keine Blöße und harrten der Dinge die da kommen mögen, oder auch nicht.

 

Durch Erfahrung und Reife (wir sind immerhin in der Regioanalliga) wurde die Stellungen teilweise immer schlechter.

 

Als Erster (wenn ich den Verlauf richtig wiedergebe) hat Erwin remisiert 2,5 : 0,5

Oliver unterlag an Brett 2 seinem Kontrahenten (IM) 3,5 : 0,5

Helmut remisierte an Brett 6 4 : 1

Meine Wenigkeit hatte ein, meiner Meinung nach, ein schönes Spiel, bis zum 28. Zug in dem mich mein Gegner verleitete einen Bauern zu gewinnen.

Hätte ich mal tiefer gerechnet. "Fritz" hätte bestimmt behilflich sein können.

 

Allerdings war mein Handy aus und noch dazu in der Tasche verstaut. So kam es dann auch dass ich die Gastgeber nach Leibeskräften unterstützte 5 : 1

 

Genervt von der ganzen Situation hatte ich den Wettkampf innerlich abgeschrieben.

Da kommt auf einmal Mikhail zu mir und fragt " Was hat das Fähnchen auf der Uhr des Gegners zu bedeuten?!?"

 

In der Tat, sein Gegner ist die Zeit davongelaufen und dieser überschritt zwischen dem 20. und 30. Zug die Zeit. Sieg!5 : 2

 

Letzter Spieler war Peter.

Peter zeigte dass man auch im Fischer-Modus über 4! Stunden spielen kann und forderte den an Brett Eins gesetzten IM Kilgus. Allerdings hatte Peter einen sehr schweren Stand und eine Art "Zugzwangsstellung" erreicht. Sein Gegenüber hatte also die "Zeit der Welt" um sich einen korrekten Plan auszudenken.

Routine und Erfahrung zeigten sich und nach ca 4,5 Stunden mußte Peter aufgeben.

Endstand von 6:2

 

2 SC Bavaria Regensburg 1 DWZ ELO - SW Nürnberg Süd 2 DWZ ELO 6 - 2
1 1 Kilgus, Georg 2440 2429 - 2 Erlbeck, Peter 2065 2091 1 - 0
2 2 Ganaus, Hannes 2295 2279 - 4 Fischer, Oliver, Dr. 2091 2080 1 - 0
3 5 Oberhofer, Cédric 2010 2065 - 6 Redzepovic, Irfan 2065 2139 + - -
4 6 Tassell, Pierre 2003 2047 - 7 Hirn, Erwin 1993 2101 ½ - ½
5 7 Bertino, Andrea, Dr. 1999 2096 - 9 Diehl, Achim 1994 2014 1 - 0
6 8 Born, Reiner 1971   - 14 Luther, Helmut 1976 2006 ½ - ½
7 9 Bunk, Wolfgang 1971   - 15 Petrov, Mikhail 1919   0 - 1
8 19 Dechant, Georg 1838 1792 - 19 Siegl, Melina 1930 1946 + - -
Schnitt: 2065 2118 - Schnitt: 2004 2053