BSB-Bundesversammlung 2024

Kategorie: Nachrichten  80 hits

BSB BUV2024 20240615

Das neue Team. Foto: C.Ostermeier (BSB-Homepage)

Einige/starke Veränderungen gab es bei der Bundesversammlung des Bayerischen Schachbundes am 15.6.2024 in Rosenheim:

  • Präsident: Ingo Thorn (bisher: Vize-Präsident)
  • Vizepräsident: Christian Ostermeier (bisher: 1.Spielleiter)
  • 1.Bundesspielleiter: Simon Pernpeintner (bisher: 2.Spielleiter)
  • 2.Bundesspielleiter: Simon Staudinger (neu)
  • Seniorenwart: Jean Bausch (neu; nach Stichwahl gegen W.Fiedler)

Verabschiedet wurden nach 10-jähriger Ausübung als Präsident Peter Eberl, der das Amt 2014 in Altötting von Klaus Münch übernommen hatte. Er wurde zum Ehren-Präsident ernannt:

bsb buv2024 20240615 2

Der neue Präsident Ingo Thorn gratuliert seinem Vorgänger zum Ehren-Präsidenten-Titel (Foto: C.Ostermeier, BSB-Homepage)

Inhaltlich

  • Aufgrund der Erhöhung des Jahresbeitrags im DSB um 1€ zieht der BSB nach. Zukünftig sind von jedem erwachsenen Mitglied 14€ (bisher: 13€) zu entrichten
  • Landesliga und Regionalliga können zukünftig Elo ausgewertet werden
  • die starre Einteilung der Regionalligen nach Bezirksgrenzen wird zugunsten geographischer Gesichtspunkte und kürzerer Fahrwege zukünftig flexibler gehandhabt.

Links

Persönliche Anmerkungen Webmaster

  • Peter Eberl: manche Leute brauchen ein Amt um sich zu profilieren. Eberl gehörte m.E. sicherlich nicht in diese Kategorie. Während sein Vorgänger Münch für seine langen Reden und Anekdoten bei Versammlungen bei den Anwesenden gefürchtet war, haderte Eberl häufiger mit dem Mikrofon bei den Versammlungen. Dennoch: 10 Jahre im Amt eines der größten Schachverbände im DSB - HUT AB.
  • Christian Ostermeier hat das wichtige Amt des 1.Spielleiters hervorragend über mehr als 12 Jahre gemeistert. Dafür hier VIELEN DANK!! Das Amt des Vizepräsidenten klingt dagegen entweder nach einem Ruhestandsjob - oder der Vorbereitung auf was Höherem
  • Die Wahl des Seniorenwarts J.Bausch, nicht mal persönlich anwesend bei der Versammlung, gegen W.Fiedler hat einen bitteren Geschmack. Fiedler war 2023 in der Not zum kommissarischen Seniorenwart ernannt worden, nachdem sein Vorgänger sein Amt einfach hingeschmissen hatte und trat wieder an. Ich enthalte mich dazu eines weiteren Kommentars ...