Veranstaltungen

Nächste Turniere in der Region

13.-15.9. 21.Zabo-Open
bei Zabo-Eintracht Nürnberg
28.9. Kreis-Schnellschach-EM
bei SC Stein
    4.-6.10. 18.Sparkassen-Open
bei Forchheim / Heroldsbach
11.10. Nürnberger Blitz-EM (10)
bei SC Noris-Tarrasch

Radtour am Sonntag 18.8.2019: Sonnenschein und Unwetter

Kategorie: Veranstaltungen  201 hits

Am 18.8.2019 trafen sich Jörg, Peter, Richard und Roland um 10 Uhr am Hauptbahnhof mal wieder zu einer Radtour. Um 10:10 stieß auch noch Thomas hinzu.

Um 10:20 radelten wir dann endlich los, nachdem uns am Hauptbahnhof ein zufällig anwesender Tarrasch-Schachkollege noch in ein längeres Gespräch verwickelte.

Ziel war ein von Jörg vorgeschlagener Biergarten in Voggendorf, einem Vorort von Uelfeld.

1.Etappe (60 km). Am Main-Donau-Kanal entlang bis nach Erlangen. Von dort nach Westen über Großenseebach, Neuenbürg, Kairlindach, Mechelwind, Biengarten, Boxbrunn, Ailersbach, Rohensaas, Peppenhöchstädt, Gotteshab nach Voggendorf.

Einkehr im Biergarten: Rustikales Essen. Mein kulinarischer Tip: lieber Kuchen essen. Bier ist allerdings sehr lecker.

2.Etappe (25 km). Aufbruch Richtung Herzogenaurach. In Buch (Weisendorf) kommt uns bei einer unabgesprochenen Trinkpause die halbe Gruppe abhanden. Dank Pieters telefonischer Hilfe aus Karlsruhe kann allerdings die Gruppe in Herzogenaurach wieder zusammengeführt werden - vielen Dank!

Eisessen bei Carlo: Freundliche Bedienung. Eis u.a. ist ebenfalls sehr lecker.

3.Etappe (32 km). Über den Aurachtalradweg bis zur Schleuse Kriegenbrunn und an der Ostseite am Main-Donau-Kanal entlang Richtung Nürnberg. Ein von Westen sich näherndes Gewitter wird mit einer Erhöhung der Tour-Geschwindigkeit beantwortet. Als die ersten Tropfen einsetzen, verpassen wir die letzte Chance unterhalb der Ludwig-Scholz-Brücke ein bisschen Schutz zu suchen. Dann trifft uns um ~ 19 Uhr ungeschützt auf freier Kanalstrecke das Unwetter mit der gesamten Bandbreite: Sturmböen bis zu 120 km, Hagel und schwere Schauer - an besagten Streckenabschnitt sogar nicht ganz ungefährlich. Kein Kleidungsstück bleibt trocken.

Glückspilz des Tages ist Roland, der am Solarberg nach Fürth abgebogen ist und noch vor dem Umwetter zu Hause angekommen ist.

Fazit: Wäre eine exzellente Radtour gewesen, wenn wir eine halbe Stunde früher in Nürnberg angekommen wären. So durften wir auch mal live an eigener Haut erleben, wie es sich in einem richtigen Unwetter anfühlt.

Radtour 20190818