Ankündigung: Bierkeller-Wandertour am 16.6.2012

Kategorie: Veranstaltungen  2094 hits

Kauer_2011wandererReinhard Kauer hat für den 16.6.2012 eine Bierkeller-Wandertourin und um Bamberg angekündigt.

Berichte von früheren Wanderungen: Solnhofen, Betzenstein, Baunach

Am 16.06.2012 unternehmen wir einen zünftigen Biergarten/Bierkellerausflug

 

 

 

Die diesjährige Sommerwanderung machen wir auf Bamberger Stadtgebiet und dessen südlicher Angrenzung. Dabei dürfen jahreszeitgemäß die in dieser Gegend so typischen Biergarten- bzw. Kellereinkehren nicht fehlen. Bekanntlich ist Franken und speziell diese Region ja „Brauereienland“ und damit auch „Kellerland“. Weltweit (!!) ist diese Form der Einkehr unter freiem Himmel einzigartig; es hat sich auch eine eigene Kellerkultur entwickelt. Ich hoffe, dass der Programmpunkt Kellerbesuch - so wie leider im letzten Jahr - nicht wieder wegen dem Wetter ausgeklammert werden muss (zur Erinnerung: die Haßbergetour konnte nur in abgeänderter Form stattfinden ).

Was erwartet uns?

Nach unserer Ankunft in Bamberg spazieren wir zum nahen Busbahnhof (ZOB); von dort bringt uns ein VGN-Bus an den Startort der Wanderung. Da die Busanbindung nicht nahtlos ist, könnten wir bereits (wir entscheiden vor Ort) die Zeit mit einem Frühschoppenseidla überbrücken: ganz zufällig sind am Weg zwei sehr empfehlenswerte Brauereigasthöfe!

Danach folgen wir nicht den ausgetretenen Touristenpfaden. Ich behaupte, dass auch Bambergkenner unter euch die Stadt aus dieser Sicht noch nicht gesehen haben. Die Mittagseinkehr habe ich ebenfalls in einem Brauereigasthaus abseits der Touristenströme vorgesehen. Es bietet Selbstgebrautes mit gutem Essen zu vernünftigen Preisen an und besitzt einen Biergarten der Extraklasse.

Nach der Pause berühren wir nur kurz die quirlige Altstadt, durchstreifen eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands (!), den Hain und kommen an einem der letzten Flussbäder Deutschlands vorbei. Später tauchen wir in das Laubwaldgebiet des Bruderwaldes ein.

Wenn uns das Blätterdach wieder freigibt, erreichen wir das Hauptziel der Kellertour, den abseits gelegenen Schrauderkeller. Eine zünftige Einkehr ist uns in diesem in mehreren Etagen angelegten klassischen Bierkeller gewiss.

Die letzten knapp vier Kilometer bis zum Bahnhof in Strullendorf sind zugegebenermaßen nicht besonders attraktiv. Da wir aber auf die „Öffentlichen“ angewiesen sind, sind sie quasi alternativlos. Dennoch wartet auf uns noch eine Überraschung, die ich heute noch nicht verrate!

Wie anstrengend?

Obwohl doch fast 15 Kilometer zu schaffen sind, ist die fast steigungslose Tour als leicht einzuordnen. Nur ein übermäßiger Biergenuss könnte kontraproduktiv sein.

Wann und wie hin?

Wir treffen uns wie immer am Südausgang diesmal um 09,30 Uhr. Abfahrt mit der R 2 ist um 09,42 Uhr. In Bamberg kommen wir um 10,25 Uhr an. Unsere Fürther können um 09,48 Uhr zusteigen.

Von wo und wann zurück?

In Strullendorf hält die S 1 stündlich immer um –12. Fast eine Stunde benötigt sie bis Nürnberg Hbf. Wir werden sehen.

Anmerkung

Der Keller, der eigentlich nur Freisitze besitzt, hat natürlich nur bei Kellerwetter=Biergartenwetter geöffnet. Sollte das Wetter zwar eine Wanderung zulassen aber keine Kellereinkehr, so habe ich für diesen Fall eine 11 Kilometer lange Alternativroute parat. Sie würde in den Bereich des Kreuzberges bei Hallerndorf führen. Auf dem Berg sind gleich drei (!!!) Keller gelegen. Sie haben auch bei nicht so idealen Wetterbedingungen offen, da sie - im Gegensatz zum Schrauderkeller - mit zum Teil urigen Kellerhäusern aufwarten können.

Vorteilhaft ist, dass sich an unserer Abfahrtszeit nichts ändern würde. Nur wäre der Zielbahnhof nun Forchheim. Wieder ein VGN-Bus würde uns zum alternativen Wanderbeginn bringen.